Ehemaliges Gasthaus „Zur Linde“ in Hinzweiler

Alternative Bezeichnungen: Chrischtmanns

Das ursprüngliche Gasthaus „Zur Linde“ in der Hauptstraße 24 wurde um 1820 erbaut und besaß bereits eine Wirtschaft und einen Tanzsaal. Im Jahr 1910 wurde ein Neubau an gleicher Stelle errichtet. Die Gastwirtschaft wurde 1982 geschlossen.

Geschichte

Das ehemalige Gasthaus „Zur Linde“ in der Hauptstraße 24 wurde um 1820 von Simon Peter Lang erbaut und blieb danach lange im Familienbesitzt. Die Gastwirtschaft hatte neben dem Gastraum auch einen Tanzsaal.

Ludwig Christmann, ein Wandermusikant, der in Australien sehr viel Geld verdient hatte, und die Wirtin Anna (verwitwete Lang) rissen 1910 das alte Gasthaus ab und bauten eine neue Wirtschaft mit Gastraum und Tanzsaal, einer Scheune und einem Stall. Recht bald nach dem Neubau waren allerdings umfangreiche Renovierungsarbeiten erforderlich, da das Gemäuer vom Hausschwamm befallen war.

Später übernahmen Karolina und Jakob Krakehl das Gasthaus. Karolina war eine Tochter der Familie Lang und heiratete 1896 Jakob Krakehl. Sie wurde später die „Krackehls-Good“ genannt und war die gute Seele des Gasthauses. Sie war eine hervorragende Köchin und bis zu ihrem Tod 1949 die Küchenchefin.

Ein Sohn des ehemaligen Gastwirtes Ludwig Christmann, wurde seit dem zweiten Weltkrieg (1939-1945) vermisst. Da er keine Erben hinterließ, konnte niemand den landwirtschaftlichen Betrieb und die Gastwirtschaft nach Kriegsende weiterführen. Die Nachbarn, die die alte Poststation in Hinzweiler betrieben, übernahmen schließlich die Gastwirtschaft und betrieben sie zusammen mit „Krakehls Good“ weiter. Die Besitzerin der Poststelle war eine Verwandte der Familie Lang. Der Besitz wurde danach an Alfons Gilcher weitervererbt. Bis 1982 wurde die Gastwirtschaft weiter betrieben. Bereits zwei Jahre zuvor wurde allerdings der Tanzsaal geschlossen.

Weitere Informationen sind in der Häuserchronik der Ortsgemeinde Hinzweiler zu finden.

Objektbeschreibung

Das ehemalige Gasthaus „Zur Linde“ ist ein zweistöckiges Haus mit Krüppelwalmdach und großen Fenstern zu allen Seiten des Gebäudes. Es steht giebelständig direkt an der Hauptstraße. Der Haupteingang befindet sich auf der Traufseite. Ursprünglich befand sich dieser an der Traufseite zur Ecke der Hauptstraße und wurde erst nach 1980 in die Mitte der Traufseite verlagert. Der heutige Eingangsbereich ist überdacht und die Tür ist über einige Treppenstufen erreichbar.

Die benachbarte alte Poststation und das Gasthaus „Zur Linde“ teilen sich einen gemeinsamen Platz vor den Gebäuden. Hinter dem Gasthaus schließen die ehemalige alte Scheune und die Stallungen an. Das Gebäude ist nahezu in seinem Originalzustand erhalten geblieben. Neben der Verlagerung des Eingangsbereichs, wurde die Farbgestaltung verändert und ein Gurtgesims auf der Traufseite entfernt.

Literaturverzeichnis

  • Ortsgemeinde Hinzweiler (2016). Hinzweiler Häuserchronik Hinzweiler.

Quellenangaben

    Artikel-Historie

    Lage:
    Koordinaten:

    49° 35“ 31′ N, 7° 32“ 55′ O

    Baustil:

    Unbekannt

    Datierung:
    1910

    Kategorie:

    Schlagworte:

    Weiterführende Links:

    Für dieses Objekt fehlen noch einige Angaben

    Kommentare

    Schreibe einen Kommentar zu „Ehemaliges Gasthaus „Zur Linde“ in Hinzweiler“

    oder einloggen mit



    Fotos aus der Instagram-Community

    Die folgenden Fotos sind keine Inhalte des WestpfalzWikis. Die Bilder werden dynamisch aus Instagram geladen und gehören den jeweiligen Instagram-Nutzern. Folgende Instagram-Hashtags werden automatisch eingebettet:

    Ähnliche Objekte

    Ehemaliges Gasthaus „Zur Linde“ in Hinzweiler per E-Mail empfehlen

    Ehemaliges Gasthaus „Zur Linde“ in Hinzweiler entfernen

    Teile diesen Artikel mit Freunden und Bekannten!