Keltengarten in Steinbach am Donnersberg

Die Kelten prägten die Region rund um den Donnersberg und deswegen bietet der Ort Steinbach mit einem Keltendorf und einem Keltengarten gleich zwei Attraktionen, die dem Besucher anschaulich die Welt der Kelten näherbringen. Der Garten ist rund 6,4 Hektar groß und soll zum Erforschen mit allen Sinnen anregen. Die drei Themenbereiche „Natur damals und heute“, „Kultur und Glaube“ sowie „Leben und Arbeit der Kelten“ veranschaulichen die Pflanzenwelt und Landwirtschaft zur Zeit der Kelten.

Geschichte

Die Kelten prägten die Region rund um den Donnersberg und deswegen entstand im Jahr 2003 die Idee, die keltische Baukunst neu zu erwecken. Es sollte jedoch kein klassisches Museum entstehen, sondern ein Modell einer keltischen Siedlung, welche es dem Besucher ermöglicht „selbst Hand anzulegen“. Das Projekt wurde von der Europäischen Union, dem Land Rheinland-Pfalz und der Arbeitsverwaltung unterstützt und am 12. Juni 2003 erfolgte der erste Spatenstich.

Zusätzlich entstand in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund (NaBu), der auch Träger des Projektes ist, der “Donnersberger Keltengarten”. Es wurde in Eigenleistung eine Gartenanlage angelegt, die mit vielfältigen heimischen Bäumen und Sträuchern bepflanzt wurde.

Objektbeschreibung

Der Ort Steinbach am Fuß des Donnersbergs bietet mit dem Keltendorf und dem Keltengarten gleich zwei Attraktionen, die dem Besucher anschaulich Leben, Arbeitswelt, Kultur und Naturraum der Kelten näherbringen.

Der Keltengarten ist rund 6,4 Hektar groß und soll zum Schnuppern, Tasten, Horchen und Spielen anregen. Er ist grob in drei Themenbereiche aufgeteilt. Im ersten Bereich „Natur damals und heute“ soll zum einen die natürliche Umgebung eines Keltendorfes für den Besucher erlebbar gemacht werden, aber auch die Pflanzen der Neuzeit präsentiert werden. Im Bereich „Kultur und Glaube“ wurden bei der Gestaltung des Gartens Motive und Formen aus der keltischen Kunst aufgegriffen. So hat der Spielplatz zum Beispiel die Form eines Triskels –ein keltischer Dreierwirbel- und das Labyrinth erinnert an die Flechtornamente der christianisierten Inselkelten. Im letzten Bereich „Leben und Arbeit der Kelten“ werden die Besonderheiten der Tier- und Pflanzenwelt der Donnersberg Region auf Schautafeln veranschaulicht. Zudem wird gezeigt, wie die Pflanzenwelt und Landwirtschaft zur Zeit der Kelten ausgesehen haben könnte. Hier erfährt der Besucher außerdem mehr über die Pflanzen, die von den Kelten für Heilzwecke, zum Kochen oder zur Herstellung von Farben verwendet wurden.

Räumliche Lage und Erreichbarkeit

Steinbach am Donnersberg ist eine Ortsgemeinde im Donnersbergkreis und gehört zur Verbandsgemeinde Winnweiler. Der Keltengarten liegt am nördlichen Rand der Gemeinde und ist über die Marienthaler Straße zu erreichen.

Literaturverzeichnis

keine Literaturangaben

Quellenangaben

Artikel-Historie

Koordinaten:

49° 36“ 17′ N, 7° 56“ 45′ O

Epoche:

Unbekannt

Baustil:

Unbekannt

Datierung:
Unbekannt

Schlagworte:

Weiterführende Links:

Für dieses Objekt fehlen noch einige Angaben

  • Straße
  • Barrierefreiheit
  • Epoche
  • Datierung
  • Literaturverzeichnis

Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu „Keltengarten in Steinbach am Donnersberg“

oder einloggen mit



Fotos aus der Instagram-Community

Die folgenden Fotos sind keine Inhalte des WestpfalzWikis. Die Bilder werden dynamisch aus Instagram geladen und gehören den jeweiligen Instagram-Nutzern. Folgende Instagram-Hashtags werden automatisch eingebettet:

Ähnliche Objekte

Keltengarten in Steinbach am Donnersberg per E-Mail empfehlen

Keltengarten in Steinbach am Donnersberg entfernen

Teile diesen Artikel mit Freunden und Bekannten!