Heltersberger Turm „Auf der Mauer“ bei Heltersberg

Alternative Bezeichnungen: „Es Türmche“

Auf dem 440 Meter über NN hoch gelegenen Flurstück „Auf der Mauer“, 250 Meter westlich von Heltersberg steht der Heltersberger Turm. Der 10,70 Meter hohe Aussichtsturm ermöglicht einen Blick zur Sickinger Höhe, zum Donnersberg mit dem Ludwigsturm, zum Eschkopf mit dem Eschkopfturm und zum Weißenberg mit dem Luitpoldturm. Bis heute wird der Heltersberger Turm von den Einwohnern „´s Türmche“ genannt.

Geschichte

Bereits 1920 stand an gleicher Stelle, dem höchsten Punkt von Heltersberg, ein Aussichtsturm, der während des Zweiten Weltkriegs (1939-1945) zerstört wurde. 1938 wurde auf dem gleichen Hügel eine Flak-Stellung (Flugabwehrkanonen-Stellung) eingerichtet. Direkt daneben befand sich ein Bunker.

Zwischen 1954 und 1955 wurde ein zweiter Aussichtsturm auf dem gleichen Hügel errichtet. Dieser musste 1975 wegen Baufälligkeit allerdings wieder gesperrt werden und wurde schließlich fünf Jahre später, nachdem er immer weiter verfiel, abgerissen. Erst 2005 initiierte der damalige Ortsbürgermeister Harald Jung den Neubau eines Aussichtsturms. Im September des gleichen Jahres konnte der neue Heltersberger Turm eingeweiht werden. Bereits der erste Turm wurde von den Heltersbergern „´s Türmche“ genannt. Diese Bezeichnung hat sich bis heute erhalten.

 Objektbeschreibung

Der Heltersberger Turm ist ein viereckiger Holzturm, bestehend aus im Pfälzerwald forstwirtschaftlich angebauter Douglasie. Optisch erfährt der Turm durch zwei Plattformen eine Dreiteilung zu gleichen Teilen. Eine massive und relativ breite Treppe führt über 34 Stufen auf die oberste Aussichtsplattform, über die ein Pyramidendach gebaut wurde. Von dort aus bietet sich eine freie und weite Sicht, über Heltersberg hinaus bis zum Donnersberg, dem Weißenberg und dem Eschkopf. Um den Turm laden Sitzgelegenheiten und Bänke zum Verweilen ein.

Der Brunnenwanderweg sowie der Naturlehrpfad „Auf der Mauer“ führen am Heltersberger Turm vorbei.

Räumliche Lage und Erreichbarkeit

Heltersberg liegt östlich der Bundesstraße 270 und etwa auf halber Strecke zwischen Kaiserslautern und Pirmasens. Der Aussichtsturm befindet sich im Westen von Heltersberg in der Nähe des Freibads, an dem ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen. Von dort aus führt der Fußweg „Naturlehrpfad“ zum Turm.

Literaturverzeichnis

  • Lademann, W. (2011). Beste Aussichten Kaiserslautern.

Quellenangaben

Artikel-Historie

Koordinaten:

49° 18“ 57′ N, 7° 42“ 15′ O

Baustil:

Unbekannt

Datierung:
2005

Kategorie:

Schlagworte:

Weiterführende Links:

Für dieses Objekt fehlen noch einige Angaben

  • Barrierefreiheit
  • Parkplatz

Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu „Heltersberger Turm „Auf der Mauer“ bei Heltersberg“

oder einloggen mit



Fotos aus der Instagram-Community

Die folgenden Fotos sind keine Inhalte des WestpfalzWikis. Die Bilder werden dynamisch aus Instagram geladen und gehören den jeweiligen Instagram-Nutzern. Folgende Instagram-Hashtags werden automatisch eingebettet:

Ähnliche Objekte

Heltersberger Turm „Auf der Mauer“ bei Heltersberg per E-Mail empfehlen

Heltersberger Turm „Auf der Mauer“ bei Heltersberg entfernen

Teile diesen Artikel mit Freunden und Bekannten!