Zu diesem Artikel gibt es noch keine Bilder.
Überarbeite diesen Artikel und füge die ersten Bilder hinzu.

Jagdhausweiher und Rambrunnen bei Dansenberg

Im heutigen Naturschutzgebiet Aschbachtal-Jagdhausweiher südlich von Dansenberg ist der Rambrunnen nahe des Jagdhausweihers zu finden. Aus dem Brunnen soll einst Kaiser Friedrich I. Barbarossa (1122 – 1190) getrunken haben. Nachforschungen zufolge soll der Kaiser im Rambacher Tal ein Jagdhaus neben dem Rambrunnen besessen haben.

Geschichte

Im Laufe seines Lebens verbrachte Kaiser Friedrich I. Barbarossa (1122 – 1190) mehrfach Zeit in „Lutra“, dem heutigen Kaiserslautern. Hier ließ er die sogenannte Kaiserpfalz bauen, deren Mauerreste vor dem Rathaus der Stadt betrachtet werden können. Daneben soll Barbarossa im Rambacher Tal südlich des heutigen Stadtteils Dansenberg ein Jagdhaus besessen haben. Urkundlich bewiesen ist die Existenz des Jagdhauses nicht. Allerdings weisen bis in die Gegenwart etablierte Flurnamen, wie das Jagdhauserthal und der Jagdhauserkopf auf ein Bestehen hin. Das Jagdhaus selbst soll Schätzungen zufolge zwischen dem zwölften und dem 13. Jahrhundert existiert haben. In direkter Nähe zum Jagdhaus können auch heute noch der Rambrunnen, aus dessen Quelle Barbarossa getrunken haben soll, sowie der Jagdhausweiher besucht werden. Baulich als Brunnen gefasst wurde die Rambachquelle im Jahr 1956. Zum Namen des Rambrunnens haben sich zwei verschiedene Theorien etabliert. Laut Sprachforscher Ernst Christmann (1895 – 194) kann der Name vom altdeutschen Begriff „rhaban‘“ für „Raben“ abgeleitet werden. Heimatforscher Theodor Zink (1871 – 1934) hingegen setzt den Begriff „Ram“ beziehungsweise „Rahm“ oder „Rämel“ mit dem Begriff „Grenze“ gleich. Begründet wird seine Theorie damit, dass es sich bei dem Brunnen um einen Grenzbrunnen handelt. Hier grenzt der Reichswald, an den Stiftswald sowie den Stadtwald. Der Jagdhausweiher speist sich aus den beiden Fließgewässern Aschbach und Rambach. Er befand sich durch den Zeitablauf hinweg in Privatbesitz und gehörte mitunter dem Ritter Reinard von Hohenecken und dem Kaiserslauterer Bürger Heinrich Dedreux. Ursprünglich soll der Weiher der Fischzucht gedient haben.

Objektbeschreibung

Im Rambacher Tal sollen, neben dem bis heute bestehenden Rambrunnen und dem Jagdhausweiher, einst Wildgehege und ein vermutlich hölzernes Jagdhaus mit Unterständen für Pferde und Hunde gestanden haben. Beim Rambrunnen handelt es sich um ein in den Untergrund geschlagenes Rohr. Dieses besitzt am unteren Ende einen Aufsatz zur Filterung des Wassers. Die Quellfassung von 1956 besteht aus einer Steinmauer, aus der das Wasser über eine Steinplatte mit Rinne in ein steinernes Abflussbecken plätschert. Über die Wasserqualität des Rambrunnens besteht keine Einigkeit. Eine erste Analyse der Trinkwasserqualität zeigte einen Eintrag bedenklicher Schadstoffe. Die zweite Analyse einige Zeit später hingegen ergab keine Bedenken. Heute schüttet der Brunnen im Vergleich zu vor 50 Jahren eine wesentlich geringere Wassermenge aus. Auch am Jagdhausweiher konnte man in den letzten Jahren Wassernot ablesen. Der Wasserspiegel sank, was zu einer Reduzierung der Artenvielfalt von Flora und Fauna führte.

Räumliche Lage und Erreichbarkeit

Der Jagdhausweiher und der Rambrunnen können rund einen Kilometer südlich des Kaiserslauterer Stadtteils Dansenberg verortet werden. Beide sind im etwa 20 Hektar großen Naturschutzgebiet Aschbachtal-Jagdhausweiher gelegen. Das Jagdhaus soll auf einer Waldwiese nahe eines liegenden Felses mit einer krummen Buche in der Nähe zum Grenzstein Nummer 457 gestanden haben.

Literaturverzeichnis

  • Maier, Winfried (2021). Wandeln auf des Kaisers Spuren. Die Rheinpfalz.

Artikel-Historie

Koordinaten:

49° 23“ 36′ N, 7° 43“ 48′ O

Epoche:

Unbekannt

Baustil:

Unbekannt

Datierung:
Unbekannt

Schlagworte:

Weiterführende Links:

Für dieses Objekt fehlen noch einige Angaben

  • Standort
  • Parkplatz
  • Epoche
  • Datierung

Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu „Jagdhausweiher und Rambrunnen bei Dansenberg“

oder einloggen mit



Fotos aus der Instagram-Community

Die folgenden Fotos sind keine Inhalte des WestpfalzWikis. Die Bilder werden dynamisch aus Instagram geladen und gehören den jeweiligen Instagram-Nutzern. Folgende Instagram-Hashtags werden automatisch eingebettet:

Ähnliche Objekte

Jagdhausweiher und Rambrunnen bei Dansenberg per E-Mail empfehlen

Jagdhausweiher und Rambrunnen bei Dansenberg entfernen

Teile diesen Artikel mit Freunden und Bekannten!