Wadgasserhof in Kaiserslautern

Der Wadgasserhof ist ein ehemaliger Wirtschaftshof aus dem 13. Jahrhundert und war im 17./18. Jahrhundert ein Adelswohnsitz. Heute ist es zusammen mit dem gegenüberliegenden Haus Rheinkeis Teil des Stadtmuseums Kaiserslautern.

Geschichte

Der Wadgasserhof ist ein ehemaliger Wirtschaftshof der Prämonstratenserabtei Wadgassen/Saar aus dem 13. Jahrhundert.

Die Kapelle im Erdgeschoss des Anwesens wurde im Jahr 1475 umgestaltet und mit einem Kreuzrippengewölbe versehen. Die Reste von neun gefundenen Weihekreuzen, von denen eins rekonstruiert wurde, zeigen, dass die Kapelle ein Ort der Wallfahrten war. Nach der Reformation und der Unterbindung katholischer Gottesdienste in Kaiserslautern wurde die Kapelle profaniert.

Im Jahr 1619 gelangte der Wadgasserhof in den Besitz des Pfalzgrafen Ludwig-Philipp von Pfalz-Lautern (1602-1655), der ihn vom Abt Johann Berus von Wadgassen erwarb. Später wurde er der Sommerwohnsitz seiner Witwe Maria Eleonore, bekannt als die „Fürstin von Lautern“. Diese nutzte das Anwesen im Sommer wegen seinem kühlen, großen Garten und unter ihr entstanden Gartenhäuser und ein Sudhaus. Ende des 17. Jahrhunderts gelangt der Hof in den Besitz der wartenbergischen und kurpfälzischen Beamtenfamilie Hecht.

An die Vergangenheit des Wadgasserhofs als Adelswohnsitz im 18. Jahrhundert erinnert das Stuckzimmer im Obergeschoss, dessen Decke mit Bandelwerkornamenten und Puttenallegorien der Vier Jahreszeiten aus der Zeit um 1730 zu den bedeutendsten Stuckarbeiten in Südwestdeutschland zählt. Außerdem ist das Zimmer mit Möbeln und Einrichtungsgegenständen aus dem 18. Jahrhundert ausgestattet.

Im Jahr 1805 wurde der Hof als Nationalgut versteigert und unter den verschiedenen Nachbesitzern mehrfach erweitert und auch baulich verändert. Im Zuge der Altstadtsanierung sollte das heruntergekommene Gebäude im Jahr 1970 eigentlich abgerissen werden, doch durch die Wiederentdeckung der Kapelle wurde das Gebäude erhalten und der Hof ging in den städtischen Besitz über. Zusammen mit dem Haus Rheinkreis wurde auch der Wadgasserhof als Museum umgebaut und die Kapelle sowie das Stuckzimmer wurden aufwändig restauriert. Heute ist das Gebäude Bestandteil des gegenüberliegenden Theodor-Zink-Museums und bildet mit diesem das Stadtmuseum Kaiserslautern. Es sind ständig volkskundliche und kunsthandwerkliche Gegenstände aus den Museumsbeständen sowie wechselnde Ausstellungen zu sehen. Ein Kräutergarten erinnert an die ehemalige Nutzung als Wirtschaftshof und Sommerresidenz.

Ausstellungen

In den Räumen des Wadgasserhofes werden in einer Dauerausstellung volkskundliche und kunsthandwerkliche Gegenstände präsentiert. Außerdem gibt es eine Keramikabteilung mit einer hochwertigen Sammlung.

Viele Hausgegenstände aus unterschiedlichen Materialen, wie Möbelbeschläge aus Eisen, Essgeschirr aus Zinn, und Gusseiserne Formen, vom Mittelalter bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts sind ebenfalls zu besichtigen. Im Galerieraum im Erdgeschoss werden Wechselausstellungen zum aktuellen Kunsthandwerk und Design, Präsentationen regionaler Künstler sowie Beiträge verschiedener kultureller und wissenschaftlicher Einrichtungen gezeigt.

Objektbeschreibung

Der ehemalige Wirtschaftshof der Prämonstratenserabtei Wadgassen ist ein Krüppelwalmdachbau und erlebte mehrere Bauphasen. Die noch erhaltene Kapelle liegt über zwei tonnengewölbten Kellern und stammt vermutlich aus dem 13. Jahrhundert. Der Hof erlebte Ende des 16. Jahrhunderts eine Fachwerk-Aufstockung und zwei Erweiterung, eine 1733 und eine Anfang des 19. Jahrhunderts. Dem Gebäude vorgelagert findet man einen großen Hofbereich sowie einen kleinen Kräutergarten, der an die ehemalige Nutzung als Wirtschaftshof und Sommerresidenz erinnern soll.

Im Inneren des Gebäudes kann man einen Ausstellungsraum finden, der mit weißen Wänden und terrakotta farbenen Bögen an der Zimmerdecke ein kappelenartiges Aussehen besitzt. Außerdem gibt es ein Barockzimmer mit Stuck aus dem Jahr 1730, die Decke enthält dabei Stuckelemente in Form von Putten, Vögeln, Pflanzen und Blumenreliefs.

Der Wadgasserhof ist ein eingetragenes Kulturdenkmal im Nachrichtlichen Verzeichnis der Kulturdenkmäler der Generaldirektion Kulturelles Erbe.

Räumliche Lage und Erreichbarkeit

Der Wadgasserhof befindet sich am Ende der Steinstraße in Kaiserslautern in der Altstadt. Es liegt gegenüber dem Theodor-Zink-Museum und in direkter Nähe zum Kaiserbrunnen. Einige wenige Parkplätze sind am Museum selbst vorhanden. Ein Parkplatz und ein Parkhaus finden sich aber in unmittelbarer Nähe.

Literaturverzeichnis

  • Donnersberg-Touristik-Verband e.V. und Kreisverwaltung Kaiserslautern (2015). Museen in den Landkreisen Kaiserslautern und Donnersbergkreis Kaiserslautern.
  • Generaldirektion Kulturelles Erbe (2020). Verzeichnis der Kulturdenkmäler Kreisfreie Stadt Kaiserslautern Mainz.

Quellenangaben

Artikel-Historie

Koordinaten:

49° 26“ 52′ N, 7° 46“ 31′ O

Baustil:

Unbekannt

Datierung:
13. Jahrhundert

Kategorie:

Schlagworte:

Weiterführende Links:

Für dieses Objekt fehlen noch einige Angaben

  • Barrierefreiheit

Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu „Wadgasserhof in Kaiserslautern“

oder einloggen mit



Fotos aus der Instagram-Community

Die folgenden Fotos sind keine Inhalte des WestpfalzWikis. Die Bilder werden dynamisch aus Instagram geladen und gehören den jeweiligen Instagram-Nutzern. Folgende Instagram-Hashtags werden automatisch eingebettet:

Ähnliche Objekte

Wadgasserhof in Kaiserslautern per E-Mail empfehlen

Wadgasserhof in Kaiserslautern entfernen

Teile diesen Artikel mit Freunden und Bekannten!