Brunnen an der Hauptstraße 18 in Trippstadt

Alternative Bezeichnungen: Schlossbrunnen

Der Brunnen an der Hauptstraße in Trippstadt ist an einer Hauswand verbaut und befindet sich auf dem Gehweg zwischen dem Trippstadter Schloss und der katholischen Kirche St. Josef. Um 1730 ließ Ludwig Anton Freiherr von Hacke (1682-1752) von zwei nicht begehbaren Stollen oberhalb des Dorfes mittels einer Deichel-Wasserleitung einige Brunnen zur Wasserversorgung anschließen, so auch den heutigen Schlossbrunnen.

Geschichte

Aufgrund der Höhenlage von Trippstadt war eine ausreichende Wasserversorgung über die wenigen Dorf- und Hausbrunnen nicht immer gewährleistet. Hinzu kam ab 1730 ein steigender Bedarf für die herrschaftlichen Anwesen (Brauerei, Gärten usw.) Deshalb sorgte Freiherr von Hacke für eine Verbesserung der Wasserzuleitung. Mit dem Bau des Schlosses und der Anlegung einer barocken Gartenanlage mit Springbrunnen 1764-1767 ließ er dann einen großen, 285-Meter langen, begehbaren Brunnenstollen (Wassertunnel) bauen.

Die Planung oblag wahrscheinlich dem Architekten des Schlosses, Sigmund Jacob Haeckher (1726-1772). In Fachkreisen gilt der Brunnenstollen als ein in Europa einmaliges historisches Baudenkmal.

Objektbeschreibung

Der Schlossbrunnen besteht aus einer halbkreisförmigen Brunnenschale und einem dahinter liegenden ebenso breiten und hohen Sockel. Auf diesem breiten Sockel befindet sich mittig ein Pfeiler mit einem schwarzen eisernen Wasserhahn, aus dem einst das Wasser floss. Das Baumaterial des Brunnens ist der für die Region typische Buntsandstein. Der viereckige Pfeiler wird von einem flachen pyramidenförmigen Aufsatz bekrönt. Am oberen Ende des Pfeilers ist eine rote Sandsteinplatte angebracht, in welcher die Inschrift „FRH V. HACKE“ sowie das Wappen der Freiherrn von Hacke eingemeißelt sind.

Der Brunnen wird zurzeit nicht mehr betrieben.

Räumliche Lage und Erreichbarkeit

Trippstadt liegt im nordwestlichen Pfälzerwald und ist Ortsgemeinde im Landkreis Kaiserslautern. Sie gehört zur Verbandsgemeinde Kaiserslautern-Süd.

Der Brunnen befindet sich auf dem Fußgängerweg entlang der Hauptstraße in Trippstadt und ist an der Hauswand des Gebäudes in der „Hauptstraße 18“ angegliedert. Das Gebäude mit dem anschließenden Brunnen steht unmittelbar zwischen dem Trippstadter Schloss und der Katholischen Kirche St. Josef.

(Sonja Kasprick, ZukunftsRegion Westpfalz und Dieter Faas, AG Heimatkunde in Trippstadt, 2019)

Literaturverzeichnis

  • Gauda, M., Klose, H., Knust, E. und D. Weber (1985). Der Trippstadter Brunnenstollen. In: Mitteilungen der Höhlenforschergruppe Karlsruhe (Hrsg.). Heft 5. Karlsruhe.
  • Ohne Autor (o.J.). Trippstadter Rent- und Lagerbücher im Archiv der AG Heimatkunde. Trippstadt.
  • Celim, H. (2006). „Trippstadter Brunnenstollen“ oder „Wassertunnel“? – Entstehung eines Wasserversorgungssystems von der Planung bis zur Ausführung 1716-1767. Trippstadt.
  • Hellriegel, R. (o.J.). Die Geschichte des Trippstadter Schlosses o.O.

Quellenangaben

Artikel-Historie

Koordinaten:

49° 21“ 15′ N, 7° 46“ 7′ O

Baustil:

Unbekannt

Datierung:
nach 1730

Kategorie:

Schlagworte:

Weiterführende Links:

Für dieses Objekt fehlen noch einige Angaben

Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu „Brunnen an der Hauptstraße 18 in Trippstadt“

oder einloggen mit



Fotos aus der Instagram-Community

Die folgenden Fotos sind keine Inhalte des WestpfalzWikis. Die Bilder werden dynamisch aus Instagram geladen und gehören den jeweiligen Instagram-Nutzern. Folgende Instagram-Hashtags werden automatisch eingebettet:

Ähnliche Objekte

Brunnen an der Hauptstraße 18 in Trippstadt per E-Mail empfehlen

Brunnen an der Hauptstraße 18 in Trippstadt entfernen

Teile diesen Artikel mit Freunden und Bekannten!